Pizza aus Kürbis-Dinkelteig mit Flammkuchenbelag - Vegan

9/29/2015

Vor kurzem bin ich über ein interessantes Rezept gestolpert. Pizzateig aus einer Mischung von Dinkelmehl und püriertem Kürbis, da wir schon lange keine Pizza mehr gegessen haben, habe ich dieses Rezept ausprobiert und möchte es euch heute zeigen. Die Inspiration für dieses Rezept habe ich mir bei essen-und-trinken.de geholt. Außerdem ist der Pizzateig vegan, belegen könnt ihr diesen nach Lust und Laune.
Zutaten für 2 dicke oder 4 dünne Pizzen:
Teig
  • 300g Hokaido Kürbisfleisch
  • 100ml (Soja)-Milch
  • Salz
  • 450g Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Trockengerm/Trockenhefe
Belag
  • 200g Crème Fraîche (habe ich von Rama Cremefine genommen)
  • Knoblauch
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Chili
  • TK Spinat
  • Feta (zirka 70g)
  • rote Zwiebel

Zubereitung:
Zuerst wird der Kürbis in kleine Stücke geschnitten und im Wasser gekocht bis er ganz weich ist. Anschließend wird das Wasser weggeleert. Nun sollen die Kürbisstücke auskühlen, wenn das geschehen ist, werden sie zusammen mit 1TL Salz püriert. Nun kommt das Kürbispüree zusammen mit dem Mehl, der Trockenhefe und der Milch in eine große Schüssel, wo der Teig gut durchgeknetet wird. Nun muss der Teig für mindestens eine Stunde ruhen. 

In der Zwischenzeit wird der Tiefkühlspinat aufgetaut, und die Zwiebel in dünne Ringe geschnitten. Ebenso wird der Schafskäse in kleine Stücke geschnitten. Nun wird das Crème Fraîche mit Salz, einer Knoblauchzehe, Chili und Pfeffer gewürzt und gut vermischt. 

Nach mindestens einer Stunde wird der Teig nochmal gut durchgeknetet und in zwei oder vier Stücke geteilt. Die einzelnen Stücke werden mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Oberfläche rund ausgerollt und anschließend auf ein Blech mit Backpapier gelegt. Nun geht es ans belegen. Zuerst wird die Cremefine-Mischung gleichmäßig am Teig verteilt und danach werden die Zwiebelringe, der Spinat und der Feta auf der Pizza verteilt. 

Nun kommt die Pizza bei 120 Grad (Ober- und Unterhitze) bei vorgeheiztem Backofen für zirka 35-40 Minuten in den Backofen. Schaut zwischendurch immer wieder in den Ofen ob die Pizza schon "Farbe bekommen" hat, das ist nämlich von Backofen zu Backofen etwas unterschiedlich.

Natürlich kann man die Pizza auch ganz normal mit Tomatensauce und Mozarella belegen, da ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Wie gefällt euch mein etwas anderes Pizzateigrezept? Wenn ihr diese Pizza nachmachen solltet, würde ich mich über eine Verlinkung auf Instagram mit #rocknenjoykocht oder @kriistin__ freuen.
Was ist eure Lieblingspizza?
Liebst
 photo Unbenannt_zps88ec06f2.jpg


Follow on Bloglovin

You Might Also Like

11 Gedanken

  1. Die Pizza kann man ganz leichter egalisieren. Einfach die Creme fraiche durch Sojajoghurt (natürlich ungesüßten) ersetzen und den Fetakäse weglassen 😉
    Meistens ist es überhaupt nicht schwerer, veganes zu kochen.
    Den Pizzaboden werde ich auf jeden Fall ausprobieren, Danke für die Idee!
    www.gluecklichvegan.Blogspot.com
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, es ist ganz leicht vegan zu kochen. Wenn wie hier der Boden schon vegan ist :-) - der Belag ist sowieso nach Geschmack ganz unterschiedlich :-)

      Löschen
  2. Hört sich ganz lecker an.. Kürbis geht sowieso immer!
    Danke fürs Rezept!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Finde deine Rezepte ganz toll! ich bin selber Vegetarier und koche auch gerne mal vegan! Das sieht so unglaublich lecker aus, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren :)

    Hast eine Leserin ♥

    Liebste Grüße

    Sandra ♥ von Sandra Felicia

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept klingt sehr lecker und die Bilder erst.. Das versuch ich die Tage mal. Danke ♥

    AntwortenLöschen
  5. Das ist tatsächlich mal eine sehr interessante Mischung - Dinkelmehl und Kürbis. Hört sich sehr lecker an und werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Lieben Dank für den Tipp und das Rezept!!!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hey, schöner Post :) Macht wirklich Spaß auf deinem Blog ein bisschen herumzustöbern :p
    Bei mir läuft bis Samstag Abend noch eine Blogvorstellen. Würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst!
    Ganz liebe Grüße
    Milena

    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für ein Rezept. Ist gespeichert und wird auf jeden Fall nachgemacht!
    Liebe Grüße
    Anna von
    http://hintermir.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht unglaublich lecker aus und ruft danach, nachgekocht zu werden !! :)
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Mhh lecker! Und kreativ. Ich wär da nicht drauf gekommen. Muss ich mir auf jeden Fall mal merken :)
    Liebe Grüße, Christina von
    http://christinastasja.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss zugeben, dass ich nicht sehr vegan esse und es auch noch nie ausprobiert habe, aber das Rezept sieht so lecker aus, dass ich es mir direkt mal rauskopieren muss :D

    Falls du Lust und Zeit hast, kannst du gerne einen kleinen Abstecher auf meinen Blog machen - würde mich über deinen Besuch freuen.

    Liebst, Laura
    MISS POUPETTE

    AntwortenLöschen

Lass mir doch einen Gedanken da.. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar :)
xxx

Foodblogger