Geschnetzeltes mit selbstgemachter veganer Sahnesauce

1/03/2017

Ich hoffe ihr habt die Silvesternacht gut verbracht und seid gesund und fit ins neue Jahr gerutscht. Wir haben dieses Jahr Freunde in unsere Wohnung eingeladen, Raclette gegessen und einen lustigen Spieleabend gemacht. Kurz vor der Jahreswende sind wir an die alte Donau spaziert und haben das Feuerwerk genossen. Liebe Wiener, wenn ihr nächstes Jahr auch ein wunderschönes Feuerwerk sehen wollt, geht an die Donau. Wie habt ihr Silvester verbracht? Seid ihr eher Partytiger oder habt ihr es lieber gemütlich? Es war sehr beeindruckend und schön. Da wir viel zu viel Essen für das Raclette vorbereitet hatten musste ich die letzten Tage die Reste verkochen. Dabei habe ich mich ein wenig gespielt und wollte eine leckere Sahnesauce machen. Jedoch sollte sie möglichst gesund sein und trotzdem gut schmecken. Was soll ich sagen, ich hab hier wirklich eine tolle Alternative für euch gefunden. Ihr könnt die Sauce auch ohne Fleisch zubereiten, ich musste allerdings, wie gesagt die Reste verwerten. Die Sauce schmeckt aber auch hervorragend ohne Fleisch.


Zutaten für zwei Portionen:
  • 2 Putenbrustfilets (optional)
  • 2 EL Tahin bzw. Sesampaste
  • 200ml (Soja-)Milch
  • 1 Zwiebel 
  • 1/2 TL Öl nach Wahl, in meinem Fall natives Kokosöl
  • 3 TL (Dinkel-)Mehl
  • 200g Dinkelnudeln
  • 1 Hand voll Tiefkühlerbsen
  • 1 Hand voll Champignons
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer



 Zubereitung:

Der klein geschnittene Zwiebel wird in der Pfanne zusammen mit den beiden Paprikaschoten glasig angebraten. Anschließend kommt das mundgerecht geschnittene Fleisch in die Pfanne und wird angebraten. Währenddessen werden die Nudeln laut Packungsbeilage gekocht. Wenn die Pute schon fast durch ist, kommt das restliche Gemüse in die Pfanne und wird nochmals mitgebraten.
Wenn alle Zutaten in der Pfanne durch sind wird die Milch und die Sesampaste zur Pfanne hinzugefügt und gut umgerührt. Auch die Gemüsebrühe kommt dazu und die Pfanne wird mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Ich habe keine genaue Mengenangabe für die Gemüsebrühe. Schmeckt sie am besten einfach ab, wie es euch am besten schmeckt. Gebt nun nach und nach das Mehl dazu, damit die Sauce eindickt, bis sie die für euch richtige Konsistenz erreicht hat.


Das Gericht ist schnell gemacht, in meinem Fall hat es etwa 25 Minuten gebraucht und ist relativ kalorienarm. Eine große Portion kommt etwa auf 550 Kalorien und hält aber sehr lange satt. Ich kann es wirklich nur empfehlen :-)

Falls ihr die Sauce nachmachen solltet, markiert mich doch auf Instagram mit @rocknenjoy oder #rocknenjoykocht. Ich würde mich sehr darüber freuen! 

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche
Liebst
 photo Unbenannt_zps88ec06f2.jpg

You Might Also Like

0 Gedanken

Lass mir doch einen Gedanken da.. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar :)
xxx

Foodblogger